Puppentheater Kaufbeuren

Puppentheater Kaufbeuren


Das Puppentheater Kaufbeuren spielt Märchen und klassische Stücke mit Marionetten und Stabfiguren. Bis heute ist es ein einzigartiges Erlebnis, den kleinen künstlichen und doch so lebendig erscheinenden Schauspielern beim Spiel zuzuschauen.

Das Bild oben zeigt eine Inszenierung der Zauberflöte.

Anfänge bereits Ende der 1950er-Jahre

In den Jahren von 1957 bis 1971 wurden die Grundlagen für den Bau eines eigenen Puppentheaters in Kaufbeuren geschaffen. Parallel dazu sammelte der Gründer Alois Raab in aller Welt heute unersetzliche Exponate für den Aufbau des Puppentheater-Museums. Von 1971 bis 1981 erfolgte in mehreren Bauetappen der Ausbau des Puppentheaters, der Proberäume, der Werkstatt und der Seminarräume.

Anfang der 1980er Jahre übergab Alois Raab die Vereinsführung an die Familie Funke. Gerhard Funke war ein ehemaliger Schüler und Mitspieler aus den 50er Jahren.

Ganz besonders: Puppentheater und Museum in einer Stadt

In dieser Zeit wurde der Spielbetrieb unter der Theaterleiterin Waltraud Funke neu aufgebaut, Neuinszenierungen kamen dazu und die Vorbereitungsarbeiten für den Ausbau eines Puppentheatermuseums in Zusammenarbeit mit Alois Raab und dem Bayerischen Nationalmuseum München begannen.


Die Puppentheatersaison geht von Oktober bis April. Von Mai bis September ist Sommerpause. Es gibt Sondervorstellungen zum Tänzelfest, die im Tänzelfest-Programmheft veröffentlicht werden. Das Heft erscheint rund drei Wochen vor dem Fest.


» Den Spielplan finden Sie auf den Seiten des Theaters

Puppenspielverein Kaufbeuren e.V.
Wagenseilstraße 14a
87600 Kaufbeuren

Tel.:
08341 2555 oder 14329 08341 2555 oder 14329
Fax: 08341 2555