Lebensstationen mit Crescentia am Pilgerweg

Zehn "Lebensstationen mit Crescentia" begleiten Sie entlang des Crescentia-Pilgerweges. Die Tafeln spiegeln das Leben der hl. Crescentia wider - von der Geburt am 20. Oktober 1682 in der Kaufbeurer Neuen Gasse bis zum Tod am 5. April 1744 im Crescentiakloster.

Die zehn Tafeln behandeln die Themen: Geburt & Heimat, Familie, Schule & Ausbildung, Oasen im Alltag, Ruf - Beruf - Berufung, Enttäuschung, Aufnahme im Kloster, Lebensaufgaben, Gemeinschaft & Leitung sowie Tod und was bleibt.

Die Standorte am Crescentia-Pilgerweg sind auf den Tafeln verzeichnet und hier in der Übersicht:


Etappe 1 von Kaufbeuren nach Oberegg

Tafel 1 - Geburt & Heimat

Am Eingang zur "Höll", einem Waldgebiet zwischen Kaufbeuren und dem Gut Bickenried

Tafel 2 - Familie

Südöstlich von Oberegg am Dreiländerstein


Etappe 2 von Oberegg nach Ottobeuren

Tafel 3 - Schule & Ausbildung

Zwischen Eheimer Mühle und Gut an der Professor-Eichel-Brücke


Etappe 3 von Ottobeuren nach Mindelheim

Tafel 4 - Oasen im Alltag

Südlich von Frechenrieden

Tafel 5 - Ruf - Beruf - Berufung

Westlich von Mussenhausen

Tafel 6 - Enttäuschung

Südlich von Stetten an der Franziskus-Kapelle


Etappe 4 von Mindelheim nach Kaufbeuren

Tafel 7 - Aufnahme im Kloster

Zwischen Apfeltrach und Dirlewang an der Mindel

Tafel 8 - Lebensaufgaben

Nördlich von Warmisried

Tafel 9 - Gemeinschaft & Leitung

Nordöstlich von Oggenried

Tafel 10 - Tod und was bleibt

An der Fatimakapelle bei Kemnat / Gutwillen oberhalb von Kaufbeuren 


Wenn Sie auf die Tafeln klicken, öffnen sich größere Ansichten.

Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia
Lebensstation mit Crescentia