Das Museum Peter Zeiler in Irsee

Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
Museum Peter Zeiler in Irsee
 

Der 1930 in Heiligkreuz (Kempten) geborene und in Irsee lebende Künstler Peter Zeiler zeigt in seinem Haus sein Lebenswerk aus Zeichnungen, Radierungen und skulpturaler Kunst. Irsee liegt im Kreis Ostallgäu und rund 5 Kilometer nordwestlich von Kaufbeuren.

Das Museum Peter Zeiler ist jeden ersten Samstag und Sonntag im Monat von 16:00 bis 19:00 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Zeichnungen und Radierungen (Auswahl)

Peter Zeiler - Werk
Peter Zeiler - Werk
Peter Zeiler - Werk
Peter Zeiler - Werk

Biographie

  • 1945 - 48: Lehre bei Kunstmaler Franz Weiß, Kempten
  • 1950 - 56: Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München, Malerei bei Prof. Josef Oberberger und Meisterschüler bei Prof. Josef Henselmann, Bildhauerei
  • 1955 - 56: Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1958 - 95: Gründung des ältesten Zeichenstudio Münchens "Studio für Zeichnen und Malen"
  • 1961: Kunstpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München
  • 1963 - 64: DAAD-Stipendium für Griechenland
  • 1967 - 76: Zeichenlehrer an der Staatlichen Schnitzschule in Oberammergau
  • seit 1973: Mitglied der Münchener Secession
  • seit 1992: Mitglied im Verein für Originalradierungen München
  • 1980 - 86: Lehrbeauftragter an der Akademie der Bildenden Künste, München
  • 1994: Grand Prix der IV. Triennale der Kunst in Majdanek, Polen
  • 2003: Johann-Georg-Fischer Kunstpreis der Stadt Marktoberdorf und Ehrenpreis der IV. Internationalen Print Triennale in Ägypten
  • 2005: Kunstpreis der Stadt Kempten
  • 2007: Kunstpreis des Bezirks Schwaben
  • seit 1957: zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland
  • 2007 - 15: Galerie Unter dem Berg 17 in Kaufbeuren
  • 2016: Gründung des "Museum Peter Zeiler" in Irsee zusammen mit seiner Frau Felicitas

Öffentliche Ankäufe (Auswahl) 

Staatliche Graphische Sammlung, München - Herzog Franz von Bayern, München - Bayerischer Rundfunk, München - Staatsarchiv Bamberg, Bayern - Stadt Kempten - Stadt Marktoberdorf - Freunde des Hauses der Kunst - Secessionsgalerie München, Freistaat Bayern - Bayerische Staatsgemäldesammlung - Gemeinde Irsee 

Künstlerische Lebensbetrachtung - Peter Zeiler über sich

"Meine künstlerische Laufbahn begann mit ungefähr 8 Jahren. Mein Vater, der in der Kemptener Molkereizeitung angestellt war, brachte mir manchmal Probedrucke von Bildergeschichten mit, die mich sehr beeindruckten. Daraufhin regte mich meine Mutter an, Postkarten abzuzeichnen, die sie dann gerne als Geschenke benutzte - und ich konnte mir gegenüber meinem ein Jahr jüngeren Bruder Geltung verschaffen. Bald darauf empfahl mir mein Pate, statt der Postkarten die Natur abzuzeichnen, was mir als 'zukünftigem Künstler' Anerkennung in der Familie verschaffte.

Nach dem Krieg und nach Abschluss der Schule machte ich eine Malerlehre bei dem in Kempten geschätzten Kunstmaler Franz Weiß. Dort lernte ich außer den malerischen Grundkentnissen auch das Schnitzen von Putten und Figuren für Spieluhren und vieles mehr. Anschließend arbeitete ich für einige Jahre in verschiedenen Betrieben - zum Beispiel als Dekormaler in einer Keramikwerkstatt.

Die künstlerische Arbeit fesselte mich immer mehr, und so entschloss ich mich 1950 zur Aufnahmeprüfung an der Akademie der Bildenden Künste in München, wo ich zu meiner großen Freude auch angenommen wurde. Nun folgte vor allem ein jahrelanges Studium des menschlichen Körpers, das fast täglich auch stundenlanges Aktzeichnen und Aktmodellieren beinhaltete.

Die Arbeitsweise war jetzt nicht mehr 'fotografisches' Abzeichnen wie in der Kinderzeit, sondern eine Umsetzung des dreidimensionalen Sehens, wobei die räumliche Darstellung sowie die kompositionelle Bildgestaltung in den Vordergrund rückte.

Während dieser Zeit entdeckte ich meine Faszination am Reisen in südliche Länder wie Italien, Südfrankreich, Griechenland und Ägypten, wo ich anfing, alleine, abenteuerlich, frei und auch fast ohne Planung mich für das neue Erleben, Sehen und Zeichnen zu begeistern. Diese traumhaften Reisezeiten hatten zur Folge, dass ich mir an der Akademie und in München als 'guter Zeichner' einen Namen machte.

Da mich trotz meiner Bemühungen immer wieder die Unzufriedenheit mit meinen Arbeiten einholte, entdeckte ich zunehmend als neues Ziel, von der Richtigkeit der Darstellung Abschied zu nehmen und meine Bildsprache in die Welt des Gefühlsausdrucks zu führen - weg von der realistischen Sehweise hin zum expressiven Ausdrücken von Gefühlserlebnissen. So entstanden für mich neue Seherlebnisse, eine neue Begeisterung und eine neue Gestaltungsform, vor allem in Radierungen, Zeichnungen und Plastiken.

In dieser neuen Phase öffnete sich auch ein tiefliegendes Lebensthema, nämlich die 'Angst'. Dieses Thema blieb seither seit 25 Jahren lebendig und immer wieder in Ausstellungen sichtbar. 

Obwohl - oder gerade weil die Angst ein ständiger Begleiter unseres Lebens ist, wecken die Bilder im Betrachter neben Bewunderung der Ausdrucksstärke (z.B. den Grand Prix einer Internationalen Triennale) auch Abwehrgefühle - also Angst."

Peter Zeiler, 2017


Kontakt

Museum Peter Zeiler
Eichenweg 1
87660 Irsee

Tel.:
08341 14747 08341 14747
Fax: 08341 7159641

Geöffnet an jedem ersten Samstag und Sonntag im Monat von 16:00 bis 19:00 Uhr und nach Vereinbarung