Parken Sie hier:

"Parkhaus am Kunsthaus"
Alte Weberei - 530 Stellplätze

Sparkassen-Parkhaus-Süd
Innere Buchleuthenstraße 13 - 500 Stellplätze

» Parkplätze in Kaufbeuren

App

Begleiter gesucht?

» Gastfreund-App

Für Android, für iOS und für Sie

Tourist Information Kaufbeuren

Tourist Information
08341 437 850

» Persönliche Beratung
» Prospekte bestellen
» Gastgeber finden
» Für Reisegruppen

Mo, Di: 09:30 - 17:00
Mi: 09:30 - 14:00
Do, Fr: 09:30 - 17:00

» E-Mail senden
» Aktuell
» Wir bei Facebook

Seitenbewertung

Bewertung
Ist diese Seite hilfreich?*

Stadtmuseum Kaufbeuren: Zeitgemäße Dauerausstellung auf 850 Quadratmetern

Stadtmuseum Kaufbeuren
Stadtmuseum Kaufbeuren
Stadtmuseum Kaufbeuren
Stadtmuseum Kaufbeuren
Stadtmuseum Kaufbeuren
Stadtmuseum Kaufbeuren
Stadtmuseum Kaufbeuren - Foto: Stadtmuseum Kaufbeuren / Zooey Braun

 

Typisch Kaufbeuren

In der Dauerausstellung können Sie die Entwicklung Kaufbeurens als städtisches Zentrum im Allgäu von der oberschwäbischen Reichsstadt bis zur bayerischen Kleinstadt in der Zeit der Industrialisierung verfolgen. Entdecken Sie bei Ihrer Spurensuche auch die typischen Seiten Kaufbeurens: seine Bedeutung als Zentrum der Textilherstellung und seine seit der Reformation ausgeprägte Konfessionskultur.


Kreuze und Heilige

Zu den herausragenden Sammlungen des Stadtmuseums gehört die Kruzifixsammlung mit rund 300 Kreuzen. Sie ist in ihrer Epochen- und Formenvielfalt eine der bedeutendsten und umfangreichsten ihrer Art in Süddeutschland.


Schöne Dinge des Lebens

Seit 1901 wird das Ensemble der Bauernstuben im Museumsgebäude im Kaisergäßchen präsentiert. In seiner Zusammenstellung gibt es Zeugnis von der Idyllisierung des ländlichen Lebens um die Jahrhundertwende.


Bekenntnisse aus Glas

Eine weitere herausragende Besonderheit der Sammlung sind die protestantischen Hinterglasbilder. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstand in Kaufbeuren ein Produktionszentrum für diese außergewöhnlichen Bilder mit ihrer typisch protestantischen Bildsprache. Erfahren Sie bei uns, wieso gerade der preußische König Friedrich der Große in Kaufbeuren porträtiert wurde.


Mit spitzer Feder

Auch den berühmten Söhnen und Töchtern der Stadt, die sich mit ihrem literarischen Schaffen einen festen Platz in der Literaturgeschichte erschrieben haben, ist ein Stockwerk gewidmet. Entdecken Sie neue Facetten an Hans Magnus Enzensberger, Ludwig Ganghofer, Sophie La Roche und Christian Jakob Wagenseil.


Familienfreundlich und barrierearm

In seiner Dauerausstellung bietet das Stadtmuseum ein interessantes Angebot an Mitmachstationen für Familien mit Kindern an.

Junge Besucher können an der Kasse eine Tasche mit einem Stadtführer ausleihen, der viele Rätsel enthält, die in der Ausstellung gelöst werden. Der Stadtführer kann als Erinnerung und zum Nachlesen mit nach Hause genommen werden.


Fünfmal ausgezeichnet

Für die gelungene Neukonzeption wurde das Stadtmuseum mit dem Bayerischen Museumspreis 2013 ausgezeichnet. Vom Verband für kinderreiche Familien erhielt das Stadtmuseum für sein familienfreundliches Angebot die fairfamily Siegel 2014 und 2016 verliehen.

Bei der Ausschreibung für den Europäischen Museumspreis 2015 war das Stadtmuseum Kaufbeuren für den European Museum of the Year Award nominiert.

Im Juli 2016 erhielt das Stadtmuseum das Signet "Bayern barrierefrei". Mit dem Programm möchte das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration die Barrierefreiheit voranbringen.


Auszeichnung Stadtmuseum Kaufbeuren      Auszeichnung Stadtmuseum Kaufbeuren 
 
Auszeichnung Stadtmuseum Kaufbeuren      Auszeichnung Stadtmuseum Kaufbeuren


Sonderausstellung "EMOTIONEN. IM FLUSS."

Sonderausstellung "EMOTIONEN. IM FLUSS."

  • Jubiläumsausstellung 50 Jahre Kulturring Kaufbeuren
  • Vom 23. Februar bis zum 26. März 2017 im Stadtmuseum Kaufbeuren

Seit 2014 stellt das Stadtmuseum Kaufbeuren einmal jährlich den Sonderausstellungsraum des Museums ausgewählten Kaufbeurer Kulturakteuren zur Verfügung. 2017 zeigt der Kulturring Kaufbeuren e.V., dessen Geschäftsstelle im Stadtmuseum angesiedelt ist, eine Ausstellung im Sonderausstellungsraum.

50 Jahre - 25 Künstler - 50 Kunstwerke

25 Künstler - 50 Werke: Anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums hat der Kulturring Kaufbeuren e.V. 25 Künstlerinnen und Künstler gebeten zwei Arbeiten - idealerweise ein Frühwerk und eine aktuelle Arbeit - auszustellen. Alle Künstler haben einen besonderen Bezug zu Kaufbeuren - wie etwa die Kultur- bzw. Förderpreisträger der Stadt Kaufbeuren Peter Krusche, Hermann Moser, Roman Harasymiw, Peter R. Müller, Clea Stracke, Johannes Vogl und Uli Vogl.

Entstanden ist so die Ausstellung "EMOTIONEN. IM FLUSS." mit 50 Arbeiten der Malerei, Bildhauerei, Grafik, Foto - und Videokunst. Durch die repräsentative Auswahl von 25 Künstlern verschafft die Ausstellung gleichzeitig einen Überblick über die Kunst vor Ort und deren Wandel. Beim Kunstbetrachter entstehen EMOTIONEN. Heute dieselben wie vor 50 Jahren? Alles IM FLUSS?

Ausstellungen des Kulturrings

Seit seiner Gründung vor 50 Jahren gehörte die Organisation von Ausstellungen - neben dem Theater- und Konzertbetrieb - zur festen Aufgabe des Vereins. Wenngleich auch die Ausstellungstätigkeit durch die Gründung des Kunsthauses Kaufbeuren und die Kaufbeurer Künstlerstiftung im letzten Jahrzehnt in den Hintergrund getreten ist, kann der Kulturring mittlerweile auf 85 Ausstellungen zurückblicken. Die Liste umfasst zahlreiche überregional bekannte Künstler wie Paul Klee, Andy Warhol, Fritz Winter, Gerhard Richter, Paul Flora, Horst Janssen, Markus Lüppertz, A. R. Penck, Georg Baselitz, Raimondo Puccinelli oder auch Daniel Hopfer.

Zur Ausstellung

Folgende 25 Künstler wirken an der Ausstellung mit: Joachim Feldmeier, Markus Fürst, Rainer Hahn, Roman Harasymiv, Karin Haslinger, Christian Hörl, Dorothea Huber, Eunice Huf, Peter Paul Huf, Peter Krusche, Eva Krusche, Martin Krusche, Irmgard Kuisle, Gudrun und Vittorio Mammana, Hermann Moser, Jusha und Sven Müller, Peter Müller, Monika Petri, Peter Riß, Dieter Schmidt, Ralf Sobolla, Clea Stracke und Verena Seibt, Johannes Vogl und Ulrich Vogl.

Die Ausstellung wird am 22. Februar um 19 Uhr mit einer Vernissage eröffnet und ist vom 23. Februar bis zum 26. März zu sehen (Dienstag - Sonntag, jeweils 10 -17 Uhr). Der Eintritt zu der Ausstellung ist frei. Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Begleitprogamm

MITTWOCHS UM SIEBEN

Im Rahmen der Ausstellung findet an jedem Mittwoch um 19 Uhr eine musikalisch gestaltete Lesung eines Kaufbeurer Autors oder einer Autorin statt:

  • Am 1. März liest Robert Domes aus seinem noch unveröffentlichten Roman "Die Schinderin" - es spielen die Geschwister Jüngling.

  • Am 8. März liest Axel Görlach aus seinem neuen Gedichtband "lichtstill" - es musiziert das Gitarrenduo Marlis Sigrist-Kleinert und Monika Burghardt

  • Am 15. März liest Katrin Stehle aus ihrem Jugendthriller "Passwort in dein Leben" - musikalisch verfeinert vom Ensemble "Südwind" mit Tiny Schmauch und Astrid Bauer

  • Am 22. März liest Peter Pius Irl aus dem Decamerone von Boccacio.

KÜNSTLERGESPRÄCHE

An den Sonntagen laden jeweils um 11 Uhr einzelne Künstler in die Ausstellung ein, erklären ihre (und andere Werke), stehen für Fragen und Gespräch bereit.

Vorschau: "Ansichtssache Kaufbeuren"

Peter Krusche - Die Kaiser-Max-Straße mit Neptun-Brunnen und Rathaus - 2016
Dieter Schmidt - Blick auf den Neptunbrunnen

  • Eine Sonderausstellung im Stadtmuseum Kaufbeuren
  • Vom 28. April bis zum 30. Juli 2017

Was macht die Stadt Kaufbeuren aus? Die malerische Altstadt mit den noch erhaltenen Teilen der Stadtmauer? Oder ist da noch etwas anderes? Etwas das man nicht auf den ersten Blick erkennt? Vielleicht genau die Plätze, welche man jeden Tag übergeht und wie selbstverständlich von uns benutzt werden?

Das Stadtbild wurde von seinen Bewohnern über Generationen hinweg geprägt. Zeitsprünge sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt und verbinden verschiedene Jahrhunderte der Baugeschichte im Jetzt.

Täglich gesehen, selten wahrgenommen

Die Stadt ist mehr als die Postkartenmotive Fünfknopfturm, Blasiuskirche und die Kaiser-Max-Straße. Das alltägliche städtische Leben findet neben, aber auch abseits von historischen Baudenkmälern statt. Die Stadt wird zwar täglich gesehen, doch selten wirklich wahrgenommen - diesen Gegensatz versucht die Ausstellung des Stadtmuseums in Zusammenarbeit mit den zwei Fotografen Hansjörg Michaelis und Dieter Schmidt sowie dem Maler Peter Krusche aufzulösen.

Die Stadt wird von unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Neben Gemälden und Fotografien aus den 1960-90er Jahren bis hin zur Gegenwart, ist auch die ältere Vergangenheit der Stadt durch ausgewählte historische Stadtbilder und Objekte aus dem Depot des Stadtmuseums zugegen. Zusammen zeigen all diese Gemälde, Fotos, Zeichnungen und Objekte, den stetigen Wandel, den die Stadt seit jeher durchläuft.

Die Ausstellung "Ansichtssache Kaufbeuren" zeigt keinen chronologischen Gang durch die Entwicklung der Stadt, vielmehr werden einzelne Episoden und Bilder der Stadt von gestern bis heute gegenübergestellt. Die Betrachter der Ausstellung sind zum Entdecken eingeladen, andere Sichtweisen einzunehmen und die Stadt Kaufbeuren wiederzuentdecken oder neu wahrzunehmen.

Rundgang "Stadtfotograf 2014-2016"

Begleitend zur Ausstellung im Stadtmuseum hat Fotograf Hans-Jörg Michaelis eine Auswahl von Aufnahmen aus seinem Projekt "Stadtfotograf 2014-2016" zusammengestellt, die an Häuserfassaden der Innenstadt angebracht sind. Die Fotografien laden inmitten der städtischen Umgebung dazu ein, neue Perspektiven auf die Stadt Kaufbeuren zu gewinnen. Die Stationen des Rundgangs können in einem etwa dreißigminütige Rundgang erlaufen werden.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Kulturförderung der Stadt Kaufbeuren ermöglicht. Nähere Information sowie einen Plan mit allen Stationen erhalten Sie im Stadtmuseum.

Stadtmuseum auf Instagram: #AnsichtssacheKF

Parallel zur Ausstellung startet das Stadtmuseum ein Projekt auf der Social-Media-Plattform Instagram. Unter dem Hashtag #AnsichtssacheKF soll eine digitale Bilderschau zum Stadtbild Kaufbeuren entstehen. Kaufbeurer und Nicht-Kaufbeurer sind eingeladen ihre persönliche Sicht auf die Stadt dort einzustellen. Was gefällt an Kaufbeuren? Was nicht?

Einige der Bilder werden im Laufe der Ausstellung in die Präsentation des Stadtmuseums integriert, so dass ein facettenreiches Bild Kaufbeurens entsteht und zur Auseinandersetzung mit der eigenen Stadt anregt.

Karten für Veranstaltungen des Kulturring Kaufbeuren

Kulturring Kaufbeuren

Der Kulturring Kaufbeuren e.V. bietet ein reiches Veranstaltungsprogramm an. Sie erhalten Karten und Abonnements zu allen Veranstaltungen in der Geschäftsstelle des Kulturrings im Stadtmuseum Kaufbeuren.

Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle sind Dienstag bis Donnerstag von 8:30 bis 11:00 Uhr. Telefonisch erreichen Sie die Geschäftsstelle unter 08341 966 83 966

Zudem erhalten Sie Karten für alle Veranstaltungen des Kulturrings an der Kasse des Stadtmuseums zu den Museumszeiten von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr.


» Der Kulturring Kaufbeuren im Internet

"Museumsmäuse" - Angebot für Kindergartenkinder

Museumsmäuse im Stadtmuseum Kaufbeuren

Unter dem Titel "Museumsmäuse" sind Gruppen mit Kindergartenkindern im Alter von 3 bis 4 Jahren eingeladen, das Stadtmuseum kurzweilig und in konzentrierter Form kennenzulernen.

Spielerische Elemente

Das Programm soll den jungen Besuchern die Einrichtung Museum näherbringen, zu deren Kernaufgaben etwa das Bewahren historischer Objekte gehört. Die Kinder lernen als "Museumsmäuse" die "Blaue Stube" mit ihrer bäuerlichen Einrichtung und einen darin befindlichen historischen Alltagsgegenstand, den Stiefelknecht, kennen.

Zu den spielerischen Elementen zählt die Verwandlung der Kinder in "Museumsmäuse" durch eine rot bemalte Nasenspitze. Als "Museumsmäuse" erkunden die Kinder die Ausstellung ganz vorsichtig, leise, aber auch neugierig.

Weitere Elemente sind Museums-Guckrohre mit denen die Umgebung betrachtet wird, das Vorlesen einer Geschichte sowie schließlich das praktische Ausprobieren der Funktionsweise eines Stiefelknechtes mit eigens gefertigten, kleinen Stiefelknechten.

Kostenfreie Nutzung

Das Programm kann im Rahmen einer halben Stunde von den begleitenden Erzieherinnen selbstständig durchgeführt werden. Das Stadtmuseum stellt hierfür sämtliche Materialien und Informationen in Form einer Erzieherhandreichung zur Verfügung. Der Besuch des Museums ist für die kleinen Gruppen kostenfrei, es wird lediglich um Anmeldung im Vorfeld gebeten.

Konzepterstellung

Das Angebot wurde von Museumspädagogin Gerlinde Ossinger-Baur entwickelt und im Vorfeld mit einer Kindergartengruppe auf seine Praxistauglichkeit getestet. Es bildet eine Ergänzung zum bereits bestehenden Angebot "Helmut Holzwurm bohrt nach", das sich an die bereits älteren Vorschulkinder und Kindergartenkinder richtet.

Kontakt und Öffnungszeiten

Stadtmuseum Kaufbeuren
Kaisergäßchen 12-14
87600 Kaufbeuren

Tel.:
08341 9668390 08341 9668390
Fax: 08341 96683967

Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr - montags geschlossen (ausgenommen Feiertage - Maria Himmelfahrt am Montag, 15. August 2016 geöffnet) - geöffnet am 26. Dezember, 1. und 6. Januar - geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember