Stadtführer-Buch "Kaufbeuren im Allgäu"

"Kaufbeuren im Allgäu" - Das Stadtführer-Buch

Im Jahr 1956 hat der Heimatverein Kaufbeuren einen Stadtführer herausgebracht (52 Seiten, schwarz-weiß). Ihm folgte 1977 ein bereits farbig angelegter 80-seitiger Führer, der 1988 vom Verkehrsverein Kaufbeuren überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht wurde.

Bilder und Texte über alle Kaufbeurer Ortsteile

Vielfach wurde der Wunsch an den Bauer-Verlag herangetragen, eine aktuelle Neuauflage zu erstellen. Gemeinsam mit dem Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing und unterstützt durch die Sparkasse Kaufbeuren hat der Verlag ein 96 Seiten umfassendes Büchlein erstellt, das neben der Altstadt auch Neugablonz und die eingegliederten Ortsteile Hirschzell, Kemnat und Oberbeuren behandelt.

Kurze verständliche Abhandlungen über die jeweilige Geschichte, Stadtpläne, Wissenswertes auch für Kinder, beeindruckende Luftbilder und vieles mehr erschließen Kaufbeuren sowohl dem Gast als auch den Einheimischen. Nicht viele Städte vergleichbarer Größe können mit Stolz auf sechs bestens ausgeschilderte Rundgänge zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten verweisen.

Aus dem Inhalt

  • Gedicht „Kaufbeure”
  • Grußwort von Oberbürgermeister Stefan Bosse

Kaufbeuren

  • Geschichte (Günther Pietsch)
  • Stadtrundgang Altstadt
  • Der Kaufbeurer Planetenweg

Neugablonz 

  • Geschichte (Hans-Joachim Hübner)
  • Rundgang Neugablonz
  • Weg des Schmucks
  • Bunkerrundgang

Hirschzell (Josefine Walz), Kemnat (Egon Guggemos) und Oberbeuren (Hans Zwick)

Stadtführungen, Tänzelfest und Partnerstädte

Luftbildaufnahmen von Kaufbeuren, Neugablonz, Hirschzell, Kemnat und Oberbeuren

Weiterführende Literatur

Stadtpläne

  • Kaufbeuren, Umschlagklappe vorne
  • Neugablonz, Umschlagklappe hinten

Herausgeber

Bauer-Verlag, Thalhofen, www.verlag-bauer.de, in Zusammenarbeit mit Kaufbeuren Tourismus-und Stadtmarketing e.V. und gefördert von der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren

Format

A5, Broschur, 96 Seiten, vierfarbig

Verkaufspreis

7,00 Euro


Erhältlich im Buchhandel (ISBN 978-3-95551-051-0), in der Kaufbeurer Tourist Information oder » direkt beim Verlag bestellen.


Bildband "Kaufbeuren - Alte Stadt in neuem Licht"

Bildband "Alte Stadt im neuen Licht"

Dieser Bildband über Kaufbeuren führt mit Bedacht den Untertitel "Alte Stadt in neuem Licht". Er beschränkt sich nicht allein auf das Zugängliche und Sichtbare, sondern vermittelt auch Einsicht in das geheimnisvolle Innenleben einer Stadt. Besuchern Kaufbeurens soll er zum Wegweiser einer Begegnung werden. Für die Bürger Kaufbeurens bietet er überraschende Einblicke in ihren Lebensraum.

Die Bilder werden von kurzen Texten begleitet. In der Art historischer Schlaglichter stellen sie eine Verbindung zu Kaufbeurens Geschichte her. Damit lässt sich auf unterhaltsame Weise das Wissen über die Eigenarten einer alten Stadt vertiefen.

Herausgeber Jürgen Kraus hat schöne, interessante, aber auch unbekannte Ansichten der Stadt von Mathias Wild mit fundierten, kurzen Texten zahlreicher Kaufbeuren-Experten zusammengebracht. Dabei sind auch nicht zugängliche, aber dennoch reizvolle Winkel der Stadt abgelichtet worden. So entstand ein Band für Betrachter, Leser und Neugierige.


Herausgeber und Verlag

Herausgegeben von Jürgen Kraus mit Fotos von Mathias Wild und erschienen im Bauer-Verlag

Format

23 x 28 cm, 128 Seiten

Verkaufspreis

19,50 Euro


Erhältlich im Buchhandel (ISBN 978-3-934509-88-7), in der Kaufbeurer Tourist Information oder » direkt beim Verlag bestellen.


Neugablonz - Ein junger Stadtteil mit alter Tradition

Die Autorin Gabriele Stumpe hat in akribischer Arbeit die ihr zur Verfügung gestellten zahllosen Fotos aus privaten Familienalben gesichtet und Zeitzeugenerzählungen zusammengetragen. So entstand ein ungewöhnliches Buch über einen ungewöhnlichen Ort mit ungewöhnlichen Menschen, die die Ärmel hochgekrempelt und ihr Schicksal in die Hand genommen haben.

Das mit aktuellen und historischen Bildern von 1946 bis 2016 reich illustrierte Werk weckt zum einen bei jedem Leser andere Erinnerungen - zum Beispiel an die Widrigkeiten, mit denen man zu kämpfen hatte, aber auch an die trotz allem fröhlichen Feste, die gefeiert wurden.

Zum anderen zeigt es anschaulich die Entwicklung von den ersten Anfängen eines "tristen Ortes, der außer verlassenen feuchten Bunkern und kahlen Baracken inmitten einer Waldflur nichts zu bieten hatte" bis hin zum heutigen blühenden Ortsteil.

Dabei stehen nicht trockene Zahlen und Fakten oder ein strenge chronologische Reihenfolge im Vordergrund, sondern vor allem die persönlichen Erlebnisse der nach 70 Jahren "alteingesessenen" Neugablonzer der ersten Stunde. Besonders interessant sind immer wieder vergleichende Gegenüberstellungen der frühen Ansichten mit heutigen Fotos. Oftmals sind die abgebildeten Örtlichkeiten trotz gleicher Perspektive kaum noch zu erkennen.

Ein gutes Drittel des Buches ist der alten Heimat der in Neugablonz angesiedelten Vertriebenen gewidmet, um aufzuzeigen, welche immateriellen Werte, Traditionen, Gewohnheiten und Fertigkeiten bei der Vertreibung aus Gablonz und dem Sudetenland mitgenommen und hier wiederbelebt wurden.

Text: Ingrid Zasche, Kreisbote


Autorin und Herausgeber

Gabriele Stumpe

Leutelt-Gesellschaft, Nr. 87 der Gablonzer Bücher

November 2016

Format

Hardcover, 520 Seiten reich illustriert, Format 23,5 x 17 cm

Verkaufspreis

25,00 Euro


Erhältlich ist das Neugablonz-Buch während der Öffnungszeiten in der Leutelt-Stube sowie im Shop des Isergebirgs-Museums, in der Buchhandlung Menzel und in der Kaufbeurer Tourist Information.