Hl. Crescentia

Hl. Crescentia von Kaufbeuren

Von der im Jahr 1682 geborenen und 1744 gestorbenen Webertochter Anna Höß ging eine faszinierende Wirkung aus. Bereits zu Lebzeiten war sie eine Berühmtheit, deren Ruf sich weit über die Landesgrenzen hinaus erstreckte.

» Mehr


Crescentiakloster

Crescentia-Kloster der Franziskanerinnen

Mitten in der historischen Altstadt befindet sich die Urzelle Kaufbeurens: das Crescentiakloster. Ausgehend von einem Meierhof, gründete das Edelfräulein Anna vom Hof im Jahre 1150 eine Frauengemeinschaft, die sich 1315 dem Franziskanerorden anschloss.

» Mehr


Crescentia-Gedenkstätte

Crescentia-Gedenkstätte

Die Gedenkstätte mit wertvollen Originalen vermittelt ein eindrucksvolles Bild vom Leben und Wirken dieser bedeutenden und berühmten Frau. Hier sind wertvolle Originale ausgestellt wie z.B. die Kleidung, die Crescentia auf Reisen getragen hat oder das Dekret ihrer Heiligsprechung.

» Mehr


Klosterladen

Klosterladen

In besonderer Atmosphäre können die Besucher in Ruhe verweilen und aus dem Sortiment auswählen. Das reiche Angebot umfasst Literatur, Andenken, Klosterprodukte und vieles mehr.

» Mehr


Klosterberggarten

Der Klosterberggarten im Sommer

In hektischer Zeit einen Ort der Stille, der Besinnung und der Begegnung zu schaffen - das ist das Angebot des Klosterberggartens, der grünen geistlichen Oase in der Stadt.

» Mehr


Pilgerziele in Kaufbeuren

Klosterkirche

Lohnenswerte Pilgerziele in Kaufbeuren: Kloster, Kirchen und Orte mit Bezug zur hl. Crescentia

» Mehr


Crescentia-Pilgerweg

Unterwegs auf dem Crescentia-Pilgerweg

Der Pilgerweg führt auf 85 Kilometern durch die hügelige Voralpenlandschaft des Ost- und Unterallgäus. Als Rundweg verbindet er Kaufbeuren mit Irsee, Mindelheim und Ottobeuren. Orte, die im Leben der hl. Crescentia eine wichtige Rolle gespielt haben.

» Mehr